Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Unterricht · Leistungsbeurteilung · Leistungsfeststellungen

Leistungsfeststellungen

 

Schularbeiten

Die Termine aller Schularbeiten jedes Unterrichtsgegenstandes sind vom betreffenden Lehrer mit Zustimmung des Schulleiters im 1. Semester bis spätestens vier Wochen, im 2. Semester bis spätestens zwei Wochen nach Beginn des jeweiligen Semesters, in lehrgangsmäßigen und saisonmäßigen Berufsschulen jedoch innerhalb der ersten Woche des Unterrichtes im betreffenden Unterrichtsjahr festzulegen und sodann unverzüglich den Schülern nachweislich bekanntzugeben. Die Termine der Schularbeiten sind im Klassenbuch zu vermerken. Eine Änderung des festgelegten Termines darf dann nur mehr mit Zustimmung des Schulleiters erfolgen; eine solche Änderung ist ebenfalls den Schülern nachweislich bekanntzugeben und im Klassenbuch zu vermerken.

 

Die Anzahl und Dauer der Schularbeiten laut Lehrplan finden Sie hier.


Tests

Dauer und Anzahl

Unzulässig

Unterstufe

  • Am Tag unmittelbar nach 3 aufeinander folgenden schulfreien Tagen bzw. am 1. Tag nach einer mehrtägigen Schulveranstaltung
  • Wenn am selben Tag eine Schularbeit oder eine andere schriftliche Überprüfung stattfindet
  • In GZ, DG, BE (1. – 5. Klasse), WE, Schularbeitsgegenstände
  • Max. 15 Minuten pro Test
  • Gesamtdauer pro Fach und Semester max. 30 Minuten

Oberstufe

  • Max. 20 Minuten pro Test
  • Gesamtdauer pro Fach und Semester max. 50 Minuten

Feststellungsprüfung

  • Falls ein/e Schüler/in aufgrund mangelnder Anwesenheit nicht beurteilt werden kann.
  • Mehrere Schularbeiten oder Tests bzw. Test & Prüfung sollten für eine Beurteilung trotz mangelnder Anwesenheit ausreichen!
  • Schriftlich falls Schularbeitsfach, sonst mündlich (dazwischen 1 Stunde Pause).
  • Dauer: schriftlich wie die längste SA, mündlich 15-30 Minuten, mit Beisitzer.
  • Am selben Tag von allen anderen Leistungsfeststellungen befreit.
  • Ankündigung nachweislich 1 Woche vorher (MOSt), sonst 2 Wochen.
  • Ankündigung muss Uhrzeit beinhalten.
  • In die Beurteilung sind die übrigen Leistungen des Semesters mit einzubeziehen,
    Beurteilung = Note im Zeugnis!
  • Bei gerechtfertigter Abwesenheit (=ärztliche Bestätigung) neuer Termin, falls dieser wieder nicht wahrgenommen werden kann, „nicht beurteilt“, Nachtragsprüfung.
  • Bei nicht gerechtfertigter Abwesenheit „nicht beurteilt“, keine Nachtragsprüfung, Schuljahr muss in den Regelklassen wiederholt werden (in der MOSt muss das Modul wiederholt werden)!
  • Es gibt keine Wiederholung der Feststellungsprüfung.