Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Erinnerungen · Schuljahr 2018/19 · Chemie-Projektwettbewerb

Chemie-Projektwettbewerb

Das Gymnasium Draschestraße ist Preisträger beim Chemie-Projektwettbewerb

„Auswirkungen von ausgewählten Metallionen auf Lebewesen und industrielle Anwendung dieser Metalle“ – so lautete der Titel des Projekts, welches von den Klassen 4F und 4D im Rahmen des 15. Chemie -Projektwettbewerbs des VCÖ (Verband der ChemielehrerInnen Österreichs) durchgeführt wurde. Von 220 Schulen aus Österreich, Deutschland, Ungarn und der Slowakei wurde das Gymnasium Draschestraße als eine von nur vier Wiener Gymnasien mit einem Sonderpreis im Wert von 700€ ausgezeichnet! Bereits im Jänner konnte ein Experimentierkoffer im Wert von 1000€ entgegengenommen werden.

Die 4F mit einigen lukrierten Versuchsmaterialen
Die 4D mit Siegerurkunde und Pokal

In monatelanger Arbeit, zahlreichen Experimentier- und Recherchestunden und mit großem Elan hatten die 51 SchülerInnen die konzentrationsabhängige Auswirkung von Eisen- und Kupferionen auf Nutzpflanzen untersucht, die Toxizität verschiedener Metallionen an Enzymen bestimmt, über Dosierung, Mangelerscheinungen und Giftwirkung recherchiert, und die Metalle Eisen und Kupfer selbst hergestellt. So konnten einerseits Fragen wie „Was ist giftig, und was brauchen Organismen?“, Warum sind Metalle und Metallionen für Gesellschaft und Industrie unverzichtbar?“, „Wie stellt man Metalle her und wo werden sie eingesetzt?“, „Welche Probleme für Gesundheit und Umwelt ergeben sich, und wie kann man sie vermeiden?“ adressiert werden. Andererseits wurden die Planung und Durchführung und Interpretation von wissenschaftlichen Experimenten trainiert, der Umgang mit Plattformen des Office-Pakets zum Datenaustausch im Team ausprobiert, zu Ausbildungen und Berufen, Anwendungen, Herstellung, Verarbeitung und Recycling recherchiert und die Ergebnisse präsentiert.
Das Projekt wurde mit einem Besuch an der TU-Wien (herzlichen Dank an Univ.-Prof. Herbert Danninger et. al.) abgerundet, bei dem die SchülerInnen Einblick in Studium und Forschung an einer Universität erhielten, und praktische Erfahrungen zum Thema Pulvermetallurgie sammeln konnten. Das Preisgeld wird in den Ankauf von Experimentier-Materialien für den naturwissenschaftlichen Unterricht fließen.
Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, den VCÖ und die Sponsoren für die Unterstützung!

Projektleitung: Mag. Ludwig Schwarzmayr, Maga. Amelia Thirring.