Seite drucken · Schriftgröße:

Sie befinden sich hier: Startseite · Unterricht · Fachunterricht · Digitale Grundbildung

Digitale Grundbildung

 

Digitale Grundbildung umfasst digitale Kompetenz, Medienkompetenz sowie politische Kompetenzen. Diese sind – vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung von Medien und der über Medien vermittelten Wirklichkeit für die Gesellschaft – grundlegend für die Bildung junger Menschen.

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 ist die Einführung der Digitalen Grundbildung als Verbindliche Übung verpflichtend.

Die Realisierung an der Schule erfolgt im Ausmaß von mindestens 64 Stunden im Laufe der Unterstufe und beginnt aufsteigend ab der 5. Schulstufe.
Grundlegende Kenntnisse werden über den schulautonomen Gegenstand „Informatik“ in der 5. Schulstufe vermittelt. Die Anwendung der vermittelten Kompetenzen erfolgt zusätzlich in einzelnen Unterrichtsgegenständen.
In der 7. und 8. Schulstufe werden Lernziele der Digitalen Grundbildung im Gesamtausmaß von mindestens 16 Stunden integrativ vermittelt, wobei einzelnen Pflichtgegenständen konkrete Lehrplaninhalte zugeordnet wurden. Darüber hinaus können die Lehrerinnen und Lehrer Fertigkeiten und Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler in anderen Gegenständen üben und festigen.



Lernziele

An der genauen Aufteilung des verordneten Lehrplans wird derzeit gearbeitet.

Den gesamten Inhalt können Sie hier nachlesen.